Dienstag, 26. August 2014

DIE BESTEN APFEL-PANCAKES


Als ich noch ein Kind war und an den heißen Sommertagen bis zum Einbruch der Dunkelheit draußen spielte...







...freute ich mich immer, wenn ich zwischendurch etwas Leckeres zum Naschen bekam.
Mal brachte ein Kind ein großes Stück Kuchen mit. Mal hatte ein anders eine Tüte Kirschen dabei. 
So waren wir Kinder in unserem Wohnviertel immer mit Leckereien versorgt :)

Ich weiß noch wie wir manchmal vor meinem Küchenfenster standen und
sehnsüchtig warteten bis mein Vater uns einen großen Teller mit Pfannkuchen reicht.
Denn damals bei uns zuhause war er der wahre Pfannkuchenmeister :)) 
Und die besten Pancakes gab es im Spätsommer, da hat mein Vater 
dem Teig noch saure Äpfel hinzugefügt. 










Draußen duftete es schon nach diesen knusprigen Küchlein und wir konnten es kaum 
noch erwarten, um endlich in die noch heißen Pfannkuchen rein zu beißen ;)










Heute macht sie mein Vater für seine Enkelkinder und ein paar müssen dann auch unbedingt für mich dabei sein.
Ich habe sie gestern nach seinem Rezept zubereitet und konnte ein paar Hausbewohner damit glücklich machen ;)












Am besten schmecken sie mit sauern Apfelsorten, denn die Mischung aus luftigen, 
süßen Teig und saurem Apfel ist wirklich genial.











Und hier für Euch das Originalrezept für die besten Apfelküchlein aus meiner Kindheit:






APFEL - PANCAKES

200 g Mehl
2 Eier
150 ml Buttermilch oder alternativ Milch
50 ml Sprudelwasser
20g Zucker
4-5 große Äpfel (in Stücke geschnitten)

Eigelb vom Eiweiß trennen. Eisschnee schlagen. Buttermilch, Sprudelwasser in eine Schüssel geben. Eigelbe, Zucker und eine Prise Salz hinzufügen
Mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren. Der Teig soll eine dickflüssige Konsistenz haben. 
Die Apfelstückchen unterrühren und zum Schluss noch das Eischnee. 
In einer großen beschichteten Pfanne etwas Fett bei mittlerer Hitze erhitzen. 
Teig nochmals durchrühren. Für jedes Küchlein einen Esslöffel Teig in die Pfanne geben. 
Pancakes von beiden Seiten goldbraun backen.

PS. Damit es noch besser schmeckt könnt ihr den Puderzucker mit Vanille oder mit Zimt vermischen und damit die Küchlein bestreuen (250 g Puderzucker und Inhalt einer Vanilleschote in ein Glas geben und ca. eine Woche stehen lassen, damit sich das Aroma entwickelt).

Guten Appetit!

monaliceblog@aol.com